AGB Impressum

Leipziger Buchmesse 2019 - Halle 5 Stand F 206

Besuchen Sie uns vom 21. März bis 24. März auf der Leipziger Buchmesse 2019

Halle 5  Stand F 206

Treffen Sie Autoren des Verlages am Messestand

Eilert Bartels      Do., 21. März und Fr., 22. März

Robert Berg        Sa., 23. März

Roland Siegloff    Fr., 22. März

Rolf A. SchĂĽtze   Fr., 22. März

Kerstin Möller     Sa., 23. März

 

4. April 2019 - Lesung mit Robert Berg im KĂĽchenForum Berlin

 

Neuerscheinungen März 2019

 

 

 

Eilert Bartels - huMANNoid

Männer sind Menschen

336 Seiten,  Klappenbroschur; 146 Farbfotografien; 28 x 20 cm.

 

Seit Jahren werden vor allem im Rahmen der Debatten über die Gleichberechtigung der Geschlechter alte Klischees über „den Mann“ reproduziert und neue generiert. Und nicht erst seit #metoo steht „der Mann“ in der Kritik. Viele Männer fragen sich, was denn ihre Rolle als Mann ist oder sein sollte: Was bedeutet Mannsein in unserer Gesellschaft? Bin ich ein normaler Mann? Will ich das überhaupt sein?

In seinem Buch huMANNoid. Männer sind Menschen steigt der Paar- und Sexualtherapeut Eilert Bartels ganz bewusst aus der Debatte aus und sucht gar nicht erst nach Männlichkeitsvorstellungen, auch nicht nach den vermeintlich angemessenen und guten. Ihm geht es vielmehr darum, eine ganzheitliche Sicht auf Männer zu ermöglichen, und zwar jenseits aller Rollenklischees und Rollenerwartungen. Für dieses Buchprojekt haben 16 verschiedene Männer im Alter von 26 bis 75 Jahren die Auseinandersetzung mit sich selbst gewagt. Ob hetero oder schwul, single oder verheiratet, alt oder jung, Akademiker, Handwerker oder Lebenskünstler, Kinderloser oder Vater: Sie alle haben in Interviews mit Eilert Bartels und bar jeder Kleidung vor den Kameras zweier Fotografen alle Rollen abgelegt, so gut es ihnen möglich war. Dabei tat sich für die Beteiligten ein Raum der Begegnung mit sich selbst auf: Wer bin ich, wenn außer mir nichts ist? Keine Rolle, keine Funktion, die zu erfüllen ist. Was gibt es zu verlieren, was zu gewinnen? Wer dieses Buch zur Hand nimmt, kann teilhaben an der bewegenden und zuweilen aufwühlenden Auseinandersetzung der interviewten Männer mit der oft angstbesetzten Erfahrung, einfach „ich selbst“ zu sein, jenseits aller stabilisierenden Rollenbilder und Rollenerwartungen. Wie nebenbei haben diese Männer währenddessen einen fast verschollen geglaubten Schatz gehoben, der Mut machen kann: Menschliche Präsenz. Über das Bild, über das Wort bis zum bedingungslosen: Ja, ich bin ein Mann! Ich bin ein Mensch und zeige mich. Mit allem. Wer die Bilder dieser Männer anschaut, die dazugehörigen Interviews liest, erfährt auf berührende Weise, wie wenig die bloße Schublade „Mann“ geeignet ist, einem Menschen in seiner Ganzheit gerecht zu werden. Dieses Buch schafft einen Zugang zu dem, was Mannsein eigentlich bedeutet: Mensch zu sein.

Weitere Informationen im pdf.


ISBN 978-3-943622-38-6
39,95 € [D] inkl. MwSt.

 

Nina KrĂĽger-Schmale - SCHĂ–NER SCHONEN

156 Seiten,  Hardcover; 165 farbige Abbildungen; 30 x 21 cm.

 

Verhüllen, verbergen, entblößen – so lauten die Konstanten im Werk Nina Krüger-Schmales. Ob Objekte, Skulpturen, Malerei, Zeichnungen, Collagen, Fotomontagen, Entwürfe für den öffentlichen Raum, Performances, Aktionen oder Videos – die Berliner Künstlerin nutzt eine Vielzahl künstlerischer Medien. SCHÖNER SCHONEN zeigt einen repräsentativen Querschnitt durch dieses vielfältige ironische bis bitterernste Werk, das einen laut loslachen, verhalten grinsen, aber auch erschrecken und erschauern lässt.

Stets wiederkehrend in ihrem vielfältigen Œuvre ist der eher aus dem Bereich des Textilwesens stammende Schonbezug. Im Laufe mehrerer Jahrzehnte hat sie das Thema Schonbezüge in vielen Varianten künstlerisch verarbeitet. Die Künstlerin spricht in diesem Zusammenhang von Textilobjekten. Die dem eigentlichen Wortlaut des Begriffs „Schonbezüge“ innewohnende Bedeutung der „Schonung“ von Gegenständen führt Nina Krüger-Schmale in ihrer künstlerischen Aneignung immer wieder auf humorvolle Art und Weise ad absurdum.

Neben ihrer Beschäftigung mit Schonbezügen aus der Alltagsrealität und deren Abbildungen in Katalogen, Zeitschriften, Werbeanzeigen oder Büchern fertigt Nina Krüger-Schmale auch eigenhändig Schonbezüge an, um damit verschiedene Objekte, aber auch Menschen, Maschinen oder Gebäudeteile zu verhüllen.

Die ernste und durchaus politische Seite im Werk von Nina Krüger-Schmale zeigen die Arbeiten, in denen sie sich mit den Themen Gewalt, Krieg, Folter und politische Willkür auseinandersetzt. Immer wieder thematisiert sie die Sinnlosigkeit von Kriegen und die Machtlosigkeit von Individuen in autoritären Strukturen, etwa im männlich dominierten Kriegs- und Militäralltag. Auch die Unterdrückung von Frauen in bestimmten Gesellschafts- und Religionsgemeinschaften ist Gegenstand ihrer künstlerischen Arbeit.

Neben einem Querschnitt der künstlerischen Arbeiten bietet SCHÖNER SCHONEN auch einen Rückblick auf Performances und Aktionen der Künstlerin, die regelmäßig selbst, häufig zusammen mit anderen Künstlern und Freunden, vor Publikum und im Stadtraum auftritt. Die humorvollen, teils selbstironischen Aktionen erregten oftmals Aufsehen in der Öffentlichkeit und in den Medien.

Nina Krüger-Schmale nähert sich in ihrer Kunst der Alltags- und Dingwelt sowie dem gesellschaftlichen und politischen Diskurs mit einem ebenso humorvollen wie entlarvenden Gestus. Mittels des Schonbezugs erobert sie sich Gegenstände, Architektur, Menschen und den Stadtraum. Manuell Hergestelltes verbindet sich mit Gefundenem. In der Sprache von Nina Krüger-Schmale heißt das lakonisch: „SCHÖNER SCHONEN.“

Weitere Informationen im pdf.


ISBN 978-3-943622-37-9
24,00 € [D] inkl. MwSt.